Nachwuchs

Gewimmel in der Halle

Nachwuchs U12
U12 17 03 2019 Erfurt

Gewimmel in der Halle

Im Sportgymnasium fand die dritte Vorrunde zur Meisterschaft und Pokal der U12 statt. 36 Mannschaften jagten auf neun Feldern dem Ball hinterher. Das SWE Volley-Team stockte durch den Ausfall eines anderen Teams kurzfristig auf vier Mannschaften auf.

In jeweils zwei Leistungsklassen fanden in beiden Runden 54 Spiele statt. SWE startete in LK II zur Thüringenmeisterschaft und LK I und II zum Thüringenpokal.

Für SWE I und SWE II ging es um den Aufstieg in die stärkere Leistungsklasse. Jede Mannschaft hatte dazu drei Spiele zu absolvieren.

SWE I mit Josefin und Franka spielte gegen Mädchen aus Eisfeld und Schmalkalden sowie Jungen aus Nordhausen. Durch die Aufstockung auf vier Mannschaften hatten die beiden keinen „Ersatz“ und mussten sich ohne Wechselmöglichkeit durchkämpfen. Gegen die beiden Mädchenmannschaften gelang das souverän und deutlich. Der erste Satz gegen die Nordhäuser Jungs war von zu viel Respekt vor der körperlichen Überlegenheit geprägt und die Mädels spielten unter ihrem Niveau. Im zweiten Satz konnten sie deutlich zulegen. Nur der entscheidende „Punch“ fehlte noch, um den Tiebreak zu erreichen, knapp ging der Satz verloren. Trotzdem dürfen die beiden stolz auf ihre Leistung sein!

Für SWE II mit Finja und Samira war die Ausgangslage gleich. Die beiden Mädchenmannschaften aus Sonneberg und Gotha waren die „machbaren“ Gegnerinnen. Nominell allerdings war die Mannschaft neu zusammengestellt. Dies zeigt sich in beiden Spielen, in denen jeweils der erste Satz verloren ging. Abstimmungsprobleme machten die Gegnerinnen stark. Dass es auch anders ging, bewiesen beide in den jeweils zweiten und dritten Sätzen. Mit dem Gewinn dieser vier Sätze konnten beide Spiele siegreich gestaltet werden. Schmalkalden hatte seine zweite Mannschaft mit einem Spieler des ersten Teams verstärkt. Da war es nicht verwunderlich, dass dort kein Kraut gewachsen war. Dennoch stand auch hier am Ende ein erfolgreicher zweiter Platz in der Staffel, Glückwunsch!
Einen kleinen Wermutstropfen gab es für Team II dennoch: Im direkten Vergleich mit Team I reichte es nicht für den Aufstieg.

Im Thüringenpokal spielte das Team III mit Ebba und Aayliah gegen Jungen aus Gotha und Suhl sowie Mädchen aus Sonneberg. Ein bisschen schienen sie wohl auf’s Nachbarfeld zu SWE II geschielt zu haben denn ein „zu Null“ gab es nicht. Gegen Sonneberg lagen sie zwar deutlich in Führung und alles sprach für einen Sieg, doch gegen Ende des Satzes wurde das Spiel zu brav und Sonneberg zog vorbei. Auch hier fehlte natürlich die Wechselmöglichkeit und so mussten sich beide am eigenen Schopf packen. Dies gelang dann auch im zweiten und dritten Satz. Die Führung von Beginn an gaben sie dieses Mal nicht ab. Nun standen die Jungen aus Gotha und Suhl gegenüber, die sich kurz zuvor mit engem Ausgang duelliert hatten. Genauso eng gestalteten die beiden Erfurterinnen auch ihre Spiele. Beide Partien mit weniger Punkten als der Gegner, aber mit jeweils einem Satz mehr – nichts für schwache Nerven! Drei Siege im Tiebreak bedeuteten aber den Staffelsieg und die deutliche Behauptung der Führung in der Vorrunde zum Thüringenpokal. Prima und Glückwunsch!

Bei SWE IV konnte neben Vanessa und Lina auch Milla-Sophie in ihrem ersten Auftritt glänzen. Auch wenn sie als Ersatzteam außer Konkurrenz spielten, ging es doch um das Ergebnis. Die Teams aus Gotha, Schmalkalden und vom Ortsrivalen Bischleben hatten alle deutlich das Nachsehen. Jeweils 2:0 lauteten am Ende die Ergebnisse und damit stand der ideelle Staffelsieg fest. Toll gemacht!

Ebenso toll war das Buffet durch die Eltern und die Hilfe beim Gestalten des Spieltages. Ein besonderer Dank geht an die „Besatzung“ des Caterings für ihren Einsatz um das Wohl der Teilnehmer!