Nachwuchs

Knapp vorbeigeschrammt

Nachwuchs U13
Dsc 3066 Large

U13-Finale in Gera – Knapp vorbeigeschrammt

Zur Finalrunde am Sonntag, 5.Mai, traten acht Mädels vom SWE Volley-Team in zwei Mannschaften an. Die erste Mannschaft hatte nach Vorrundenplatz sechs die Chance, um den Titel zu spielen und die zweite Mannschaft konnte im B-Finale Platz neun erreichen.

Für Team I ging es darum, in der Vorrunde den 2. Gruppenplatz zu belegen, um in das Halbfinale einzuziehen. Gegen Nordhausen konnte im ersten Spiel die „Pflichtaufgabe“ erfüllt werden. Mit einem sicheren 2:0 gelang der Start. Gegen Suhl rechneten sich alle kaum Chancen aus. Doch dies hätte genutzt werden können, um befreit aufzuspielen. Leider war der Respekt über weite Strecken des Spiels dominant und so konnte der deutliche Sieg der Kontrahentinnen nicht verhindert werden. Also fiel die Entscheidung im Spiel gegen Eisfeld. Nach einem deutlichen Rückstand in Satz 1 lief die Aufholjagd perfekt. Mit zehn Punkten am Stück ging der Satz an SWE. Dies sollte für genug Selbstvertrauen sorgen. Diese hielt aber nur bis Mitte des Satzes und Eisfeld ging in Führung und spielte den Satz souverän nach hause. Die kleinen Punkte, nicht zuletzt aus dem Spiel gegen Suhl, entschieden dann zugunsten von Eisfeld über den Einzug ins Halbfinale.
Es ging daher im letzten Spiel um Platz fünf gegen Oberweißbach. Der erste Satz begann mit guten Aufschlägen und einem beruhigendem Vorsprung, der bis zum Satzende hielt. Oberweißbach steigerte sich im zweiten Satz deutlich und konnte sich Mitte des Satzes absetzen. Der Tiebreak musste entscheiden. Oberweißbach ging gleich zu Beginn in Führung und erst zum Matchball für Oberweißbach wachten die Mädels wieder auf und kämpften sich bis auf 13:14 heran. Der letzte Aufschlag ging dann leider knapp ins Aus. Am Ende stand ein sehr guter Platz 6, der die Vorrundenergebnisse bestätigte.

Dsc 3064 Large

SWE II spielte im ersten Spiel gegen Sonnberg und startete ebenfalls wie Team I mit einem deutlichen Sieg. Der Gradmesser war das Spiel gegen Schmalkalden. Der erste Satz brachte eine Führung bis kurz vor Schluss. Angst vor der eigenen Courage ist wohl der richtige Ausdruck für das knappe 26:28. Dass es auch anders geht, zeigte sich in Satz zwei. Die anfängliche Führung wurde schrittweise ausgebaut und die Mädels zeigten den Gegnerinnen deutlich, wer den Satz gewinnen sollte. Nun musste die Entscheidung in Satz 3 fallen. Eng gestaltete sich der Satz bis zum Seitenwechsel. Mit 8:7 konnten die Mädels hauchdünn in Führung liegend, die Seite Wechseln. Doch drei Annahmefehler in Folge ließen Schmalkalden die Weichen in Richtung Sieg stellen.

Gegen Eisfeld II im dritten Spiel hatten die Mädels die knappe Niederlage gut verkraftet und spielten mit ansprechender Leistung einen deutlichen Sieg ein. Da Schmalkalden im letzten Spiel nicht patzte stand Platz 10 auf der Urkunde.

Dsc 3060 Large

Insgesamt können beide Teams mit ihrer stetigen Entwicklung in der Saison und dem Abschneiden im Finale zufrieden sein. Glückwunsch an beide Teams sowie an Suhl, Gera und Altenburg für die Plätze 1, 2 und 3.

Vielen Dank an die Eltern für die Unterstützung!

SWE I: Rosalie, Katharina, Lara, Josefin

SWE II: Nele, Wilmaree, Samira, Soley