Nachwuchs

Erfolgreiches Abschlussturnier in Bitterfeld-Wolfen

Nachwuchs U14
Foto Mia Guenther 1

Erfolgreiches Abschlussturnier in Bitterfeld-Wolfen

Schon eine Woche nach der Regionalmeisterschaft spielte unsere U14 ein nächstes Turnier, diesmal im sachsen-anhaltischen Bitterfeld-Wolfen. An dem zweitägigen, internationalen Turnier, das am 13. und 14. April stattfand, nahmen in der U14 insgesamt zwölf Mannschaften teil.

Bereits um sechs Uhr morgens losgefahren, starteten die Mädels deutlich verschlafen in das erste Spiel der Vorrunde – und das gegen die Mädels des Dresdner SC, gegen die man bereits eine Woche zuvor spielte. Leider konnte man überhaupt nicht ins Spiel finden und verlor 0:2. Die nächsten beiden Spiele der Vorrunde gegen ein weiteres deutsches und ein polnisches Stützpunktteam konnte man dann – etwas wacher – gewinnen und damit Platz zwei in der Gruppe sicherstellen.

Da sich aus allen drei Vierer-Staffeln jeweils die ersten beiden für die Spiele um Platz 1 bis 6 qualifizierten, war man bereits in der oberen Tabellenhälfte der 12 Teams. Nun wurde in zwei Dreiergruppen eingeteilt und spielte um die Endplatzierungen. Das letzte Spiel am Samstag spielte man gegen die erste Mannschaft aus Polen. Die polnischen Mädels spielten dabei mit einem Läufersystem und hatten immer drei Angreiferinnen am Netz. An diese ungewohnte Situation konnte man sich jedoch gut anpassen und einige Angriffe gut parieren – dennoch verlor man gegen die Ländernachbarn.

Nach diesem anstrengenden ersten Turniertag hatten sich die Mädels das Abendbrot verdient, zuerst musste aber die Übernachtungshalle gefunden werden. Ein Unterfangen, das sich als recht schwierig herausstellte, nach einer halben Stunde Suche aber gelöst werden konnte. In der Halle angekommen, wurde das Essen bestellt, anschließend zusammen mit der mitgereisten U16 II gegessen und – trotz allem – weiter Volleyball gespielt.

Nach einer mehr oder weniger kurzen Nacht und einem üppigen Frühstück begann man erneut etwas verschlafen gegen den späteren Turniersieger SSC Schwerin I. Die körperlich und technisch deutlich überlegenen Mädels aus dem Norden konnten sich klar mit 2:0 durchsetzen. Damit entschied das letzte Spiel gegen die Zweite aus Schwerin, wer sich Platz 5 sichern konnte. Nachdem sich alle Mädels ins Turnier „reingespielt“ hatten, auch was die Stimmung betrifft, erkämpfte man sich Punkt für Punkt. Die Sätze waren denkbar knapp und voller Spannung. Mit viel Kampfgeist konnte man sich letztendlich den Sieg sichern und damit auf Platz 5 von 12 landen.

Damit ist die Hallensaison 2018/2019 zu Ende. Ein großes Dankeschön geht an Xenia von Roda, die das Team als Co-Trainerin begleitete!