Verein

SWE-Beach-Cups 2018

Beachvolleyball
Swebeach Cup 2018

Auf heiße Spiele und ein hoffentlich nur sportliches Donnerwetter hoffen die Verantwortlichen vom SWE Volley-Team am kommenden Wochenende, wenn der SWE-Beach-Cup 2018 auf der TVV-Beachanlage in der Binderslebener Landstraße zur Austragung kommt.

Zwei prall gefüllte Starterfelder bei den Damen und Herren gehen am Samstag an den Start und ermitteln im Modus Pool Play + Single Out ihre Sieger und Platzierten. Bei den Damen ist eine Favoritenrolle nur schwer auszumachen. Ob die punktbesten Mengs/Seebach oder Wilhelm/Beyer das Rennen machen oder vielleicht ein junges Team bei zu erwartenden hohen Temperaturen das beste Durchhaltevermögen zeigt, wird die spannende Frage sein. Einen neuen Sieger wird es auf alle Fälle bei den Herren geben. Neben den punkbesten Teams Fiedler/Nitschke und Grabaum/Eckers gelten die letztjährigen Zweiten, Stauß/Pößel, als erste Anwärter auf die Nachfolge von Aßmann/Aßmann.

Besonders interessant erscheint das Mixed-Turnier am Sonntag. Über 20 Teams kämpfen hier um die Plätze auf dem Treppchen. Die an Eins gesetzten Dauerbrenner Marschall/Fiedler (2015 und 2016 jeweils 3. Platz, 2017 Sieger) zählen neben dem Siegerduo von 2016, Kresse/Toth, zu den Favoriten. Die an Drei gesetzten und letztjährigen Bronzemedaillengewinner Müller/Adolph wollen sicher ebenso ein Wörtchen mitreden wie Vorjahresvize Stefan Stauß, der diesmal mit Elena Messer als eines der routiniertesten Duos an den Start geht. Den genannten Favoriten könnte ein Mixed-Paar einen Strich durch die Rechnung machen, das einen klangvollen Namen hat und sowas wie der Geheimfavorit sein dürfte: Großner/Großner. Die amtierende Beach-Europameisterin Julia Großner, die kürzlich ihre Profikarriere beendete, geht mit ihrem Bruder Sven ins Rennen und kehrt somit an den Ort ihrer sportlichen Sandplatzwurzeln zurück. Für sie schließt sich der Kreis einer überaus erfolgreichen Volleyballkarriere.

Das SWE Volley-Team freut sich auf zwei tolle Tage mit vielen interessanten Partien. Für eine reichhaltige Versorgung ist gesorgt. Zuschauer zu den jeweils 10 Uhr beginnenden Turnieren sind herzlich willkommen.